Musik und Natur
ein Programm für Schulklassen

Während des ein bis zwei Tagesprogramms lernen die Schüler die Natur zu erfahren, bauen eine persönliche Beziehung, mit Hilfe der Musik, zu Ihr auf. Außerdem lernen die Schüler eine neue Kommunikation des Miteinanders, wo die Kinder Achtsamkeit für sich, die Gruppe und die Natur lernen.
Gleichzeitig soll dieses Programm ein Anstoß für die Kinder und Jugendlichen sein, ihren eigenen Lebensweg, der sie begeistert, zu gehen.


Musik
In der Musiktherapie wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass Musik eine Artikulation menschlichen Erlebens ist. Das, was oft nicht benannt werden kann, sich der Sprach entzieht kann in der Musik hörbar gemacht werden. Musik als Medium kann zur Kommunikation werden.
Viel Menschen werden durch Musik tief berührt. Es weckt in Ihnen etwas Ursprüngliches, Heimatliches, Ahnungen, Erinnerungen an etwas Anfängliches. Die Menschen werden an eine Zeit erinnert, die vor der Geburt war. Säuglinge vor der Geburt hören schon die „Körpermusik“, das Herz, die Stimme der Mutter.


Natur
Den Homo sapiens gibt es seit ca. 200 000 Jahren. Vor ca. 12 000 hat dieser angefangen sesshaft zu werden.  Die ganze Zeit davor hat der Homo sapiens draußen in und mit der Natur gelebt. In uns Menschen ist das Wissen dieser Zeit verdeckt. Doch es ist da und es wird aktiviert wenn wir in die Natur gehen.  Gehen wir mit Kindern in den Wald spielen, dann entwickeln sie Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, Selbstvertrauen, Konzentrationsfähigkeit, eigene Initiative.

Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich. Bei diesem Programm entsteht eine ganz eigene Musik: Die Musik der Klasse.